Bayerische Semmelknödel

Semmelknödel sind die klassische Beilage zu Schweinebraten. Schmecken aber auch zu vielen anderen Gerichten wie z.B. gegrilltem Wildschweinrücken.
Nachdem ich endlich ein klassisches Rezept gefunden habe, dass auch fantastisch schmeckt, möchte ich das natürlich mit euch teilen.

Und wie immer, lässt sich diese Beilage absolut einfach und ohne großen Aufwand zubereiten.

Zutaten für die Bayerischen Semmelknödel

Bayerische Semmelknödel
Zutaten für Bayerische Semmelknödel
  • 10 Semmeln vom Vortag (können ruhig schon hart sein)
  • 300ml warme Milch
  • 2 kleine Zwiebeln
  • ca. 30g Butter
  • 3 EL Petersilie
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer und Muskat

Zubereitung

Als erstes werden die Semmeln in Würfel geschnitten und mit der warmen Milch übergossen. Abgedeckt ca. 15 Minuten einweichen lassen.

Bayerische Semmelknödel
Semmeln in Würfel schneiden

Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und mit der Butter glasig andünsten. Die Petersilie dazu geben und kurz mit andünsten.

Bayerische Semmelknödel
Zwiebeln und Petersilie glasig dünsten

Dann die Zwiebeln mit Petersilie über die eingeweichten Semmeln geben.

Die Eier, etwas Salz, Pfeffer und Muskat mischen und ebenfalls über die Semmeln geben.
Alles gut durchkneten, bis ein fester zäher Teig entsteht.

Jetzt könnt ihr daraus Knödel in der gewünschten Größe formen. Passt aber auf, die Knödel werden beim Kochen etwas aufgehen. Also nicht all zu groß formen.
Am Besten geht das übrigens mit feuchten Händen. Dann klebt der Teig nicht so an den Fingern.

Die fertig geformten Knödel in schwach kochendes Salzwasser geben und dann ca. 20 Minuten in siedendem Wasser ziehen lassen. Das Wasser sollte nicht mehr kochen.

Wenn Sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig!

Wie immer, wünsche ich viel Spaß beim Ausprobieren und freue mich natürlich über Kommentare.

Das Rezept zum Ausdrucken

Rezept drucken
Bayerische Semmelknödel
Semmelknödel sind die klassische Beilage zu Schweinebraten. Schmecken aber auch zu vielen anderen Gerichten wie z.B. gegrilltem Wildschweinrücken. Nachdem ich endlich ein klassisches Rezept gefunden habe, dass auch fantastisch schmeckt, möchte ich das natürlich mit euch teilen.
Bayerische Semmelknödel
Menüart Beilage
Vorbereitung 45 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Klöße
Zutaten
  • 10 Semmeln vom Vortag können ruhig hart sein
  • 300 ml warme Milch
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 30 g Butter
  • 3 EL Petersilie
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat
Menüart Beilage
Vorbereitung 45 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Klöße
Zutaten
  • 10 Semmeln vom Vortag können ruhig hart sein
  • 300 ml warme Milch
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 30 g Butter
  • 3 EL Petersilie
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat
Bayerische Semmelknödel
Anleitungen
  1. Als erstes werden die Semmeln in Würfel geschnitten und mit der warmen Milch übergossen. Abgedeckt ca. 15 Minuten einweichen lassen.
  2. Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und mit der Butter glasig andünsten. Die Petersilie dazu geben und kurz mit andünsten.
  3. Dann die Zwiebeln mit Petersilie über die eingeweichten Semmeln geben.
  4. Die Eier, etwas Salz, Pfeffer und Muskat mischen und ebenfalls über die Semmeln geben. Alles gut durchkneten, bis ein fester zäher Teig entsteht.
  5. Jetzt könnt ihr daraus Knödel in der gewünschten Größe formen. Passt aber auf, die Knödel werden beim Kochen etwas aufgehen. Also nicht all zu groß formen. Am Besten geht das übrigens mit feuchten Händen. Dann klebt der Teig nicht so an den Fingern.
  6. Die fertig geformten Knödel in schwach kochendes Salzwasser geben und dann ca. 20 Minuten in siedendem Wasser ziehen lassen. Das Wasser sollte nicht mehr kochen.
Rezept Hinweise

Die Semmeln sollten am Besten vom Vortag und schon etwas hart geworden sein.

Wenn die Knödel an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie fertig.

Dieses Rezept teilen

0 comments on “Bayerische SemmelknödelAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: